Connect with us

Entertainment

Neuer Film zu Garfield wird von Vorwürfen gegen Anni The Duck überschattet – Jetzt äußert sich Sony

Published

on

Diese Woche startet ein neuer Film zu Garfield in den deutschen Kinos. Jetzt wird die Premiere jedoch von den Vorwürfen gegen eine Streamerin überschattet. Was Sony dazu zu sagen hat, erfahrt ihr hier.

Welche Vorwürfe gibt es? Seit einigen Tagen verbreiten sich im Internet Vorwürfe gegen die Streamerin Anissa „Anni The Duck“ Baddour. Kurz zusammengefasst wird ihr aus verschiedenen Quellen vorgeworfen, dass sie nur in der Öffentlichkeit nett darstelle, im realen Leben aber eine egomanisch, toxische Person sei, die ihre Mitmenschen schlecht behandle und ihre Fans hassen würde.

  • Die Streamerin Mowky äußerte sich über die ehemalige Freundschaft mit Anni, unter der sie sehr gelitten habe. Sie sei manipuliert und instrumentalisiert worden und warnt Fans, dass sie nicht wüssten, was für eine Person die da „verehren“.
  • Auf Twitch meldete sich die Streamerin Antonia „Reved“ Staab zu Wort und sprach über ihre frühere Beziehung zu Anni, beschreibt diese als „dunkelste Zeit“ in ihrem Leben. Es soll sie emotional so mitgenommen haben, dass sie heute unter einer posttraumatischen Belastungsstörung mit Muskelkrämpfen und chronischen Kopfschmerzen leide.
  • Beide Streamerinnen werfen Anni außerdem vor, ihre Katzen misshandelt und wie Spielzeuge behandelt zu haben. Im Internet soll es Videos geben, die diese Vorwürfe bestätigen. In diesen soll man die Streamerin auch hören, wie sie ihre Katzen als „dreckiges Stück Scheiße“ bezeichnet.

Reved erklärt auf Twitch, wie sehr sie in der Beziehung mit Anni The Duck litt

Weitere Videos


Was hat das mit Garfield zu tun? Der neue Film über den kultigen, orangen Kater wird jetzt von den Vorwürfen gegen Anni überschattet. Denn in diesem übernahm die Streamerin die Synchronisation einer Nebenrolle. Am 09.05.2024 soll der Film in den deutschen Kinos anlaufen.

Gerade die letzten Vorwürfe über die Misshandlungen ihrer Katzen sorgen nicht gerade für gute Werbung bei einem Film über einen berühmten Kater. Viele Zuschauer fordern jetzt, dass auf diese Situation reagiert wird. „Wenn Anni nicht aus dem Film genommen wird, schauen ihn 50-60% weniger Menschen in Deutschland, hoffe das ist euch bewusst“, äußert ein User seine Meinung unter einem Beitrag von Sony auf Instagram.

Insgesamt schreiben viele User in ihren Kommentaren, dass sie sich den Film wegen Anni jetzt nicht mehr ansehen werden. Andere Kommentare fordern, dass Sony jetzt reagieren solle. Immerhin hätten sie zu dem Zeitpunkt der Synchronisation von ihrem Verhalten nichts wissen können. „Die anderen Sprecher tun mir echt leid das der Skandal wegen Anni gerade heute zur Primäre [sic] hoch gekommen ist“, heißt es in einem weiteren Kommentar.

Wie reagiert Sony jetzt? In dem Instagram-Beitrag reagierte Sony jetzt auf die Situation. Sehr viel haben sie dazu allerdings noch nicht zu sagen. Im Beitrag heißt es:

Wir beobachten die jüngsten Vorwürfe gegen Anni aufmerksam und nehmen diese sehr ernst. Aktuell stehen wir im engen Austausch mit dem Management und erwarten eine offizielle Stellungnahme.

sonypictures.de auf Instagram

Wann diese offizielle Stellungnahme öffentlich gemacht werden soll, ist noch nicht bekannt. Ebenfalls gibt es noch keine Aussage dazu, ob der Film weiterhin mit Anni in ihrer Rolle in den Kinos starten soll. Einige Zuschauer wünschen sich, dass die Parts mit ihr herausgenommen oder ersetzt werden.

Ob Sony diesen Weg gehen wird und damit die Premiere verschieben müsste oder ob sie anders auf die Situation reagieren, bleibt abzuwarten. Anderseits muss Sony wohl damit rechnen, dass einige Zuschauer den Film möglicherweise boykottieren. Viele Influencer haben sich hingegen jetzt entschieden, eine große Veranstaltung zu boykottieren: Influencer wollen gamescom boykottieren, weil sie nicht mehr kostenlos reinkommen – Gronkh schüttelt den Kopf

Continue Reading