Connect with us

Bussiness

Umsatzeinbruch, Auftragsmangel – und Kurzarbeit? Vor welchen Problemen die Digital-Beratung init AG steht

Published

on

Die init AG war in den vergangenen Jahren einer der Aufsteiger unter den Digitalberatungen in Deutschland. Jetzt steht das Unternehmen vor großen Problemen.
Getty Images / filo, | Wikipedia, ]init[ AG, Collage: Dominik Schmitt / Business Insider

Die init AG war eine der Erfolgsgeschichten in der deutschen Beraterszene in den vergangenen Jahren. Mit Aufträgen für die Bundes- sowie Landesregierungen steigerte die auf digitale Kommunikation und IT spezialisierte Firma ihren Umsatz auf zuletzt 170 Millionen Euro. Doch interne Unterlagen, die Business Insider einsehen konnte, zeigen: Dem Erfolgsunternehmen droht 2024 ein Absturz.

Die init AG war eine der Erfolgsgeschichten in der deutschen Beraterszene in den vergangenen Jahren.

Mit Aufträgen für Bundes- und Landesregierungen steigerte die auf digitale Kommunikation und IT spezialisierte Firma ihren Umsatz auf zuletzt 170 Millionen Euro.

Aktuelle interne Unterlagen, die Business Insider einsehen konnte, zeigen jedoch: Die Umsätze der init AG brechen ein, die Auftragslage ist angespannt – und es droht sogar Kurzarbeit.

Auch im Jahr 2024 ist Deutschland ein zu analoges Land.

Im aktuellsten World Digital Competitiveness Ranking des International Institute for Management Development (IMD) in Lausanne landet die Bundesrepublik nur auf Platz 23 – hinter Ländern wie Belgien, Estland oder Österreich. Und laut des Digitalreports 2024 des European Center for Digital Competitiveness geben 95 Prozent der Spitzenkräfte aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung an, zu glauben, dass Deutschland bei der Digitalisierung hinterherhinkt.

Doch wo hinterhergehinkt wird, sind meist Beratungen nicht weit, um Politik und Unternehmen ihre Dienstleistungen anzubieten. Beim Thema Digitalisierung ist das nicht anders, in Deutschland existiert eine ganze Armada an Consulting-Firmen in diesem Bereich: Branchengrößen wie EY mischen ebenso mit wie Dutzende mittelständische Unternehmen. Eine aufstrebende Beratung unter diesen ist die Berliner init AG, die mit einem Jahresumsatz von rund 170 Millionen Euro und 1300 Mitarbeitenden vor allem Aufträge für die öffentliche Verwaltung ausübt.

Noch vor zwei Jahren bezeichnete das Marktforschungsinstitut Lünendonk & Hossenfelder die init AG als „Aufsteiger des Jahres“ im „Markt der Digital Experience Services“. Doch interne Unterlagen und Informationen der Beratungsfirma, die Business Insider einsehen konnte, zeigen: Nach dem steilen Aufstieg droht der init AG ein Absturz.

Schlechte Zahlen sorgen für Unruhe in der init-Belegschaft

Continue Reading